Gegendarsteller

Hallo

Man nennt mich Fidel, Ich mache Interaction & Web Design. Hier geht es aber auch um Anderes.
Wer mag, darf mir folgen, mich abonnieren, oder sehen was ich wirklich mache.

Fertigstellen 22. September 2011

Seit einem Monat hab ich hier nichts mehr veröffentlicht. Man würde so vielleicht auch ein paar Leser vergraulen, da ich die laut dem Statistikteil ohnehin nicht wirklich habe ist das nicht so schlimm.
Natürlich werde ich auch kaum neue Leser bekommen, wenn ich nur selten was schreibe und das ist doof. Mir ist natürlich nicht daran gelegen einen der grössten deutschsprachigen Blogs zu haben, mir wäre das irgendwie auch zu stressig, und doch kann es nicht schaden eine kleine Community um diesen Blog herum zu haben. Da ich jetzt Student an der Zürcher Hochschule der Künste bin, und da ab und an ganz interessante Produkte rausfallen, hätte ich gerne eine Plattform auf der ich diese veröffentlichen kann. Das Animationsvideo, welches innerhalb der letzten vier Wochen entstanden ist, halte ich, bis auf einige technische Fehler, für sehr gelungen. Das Projekt ist Heute offiziell beendet, natürlich habe ich weiterhin die Möglichkeit, die Fehler zu beheben, nur Frage ich mich inwiefern das nötig ist. Es wäre schon schöner, wenn diese behoben wären, doch sind diese extrem Zeitaufwändig, da Adobe’s After Effects auch gerne mal beim Rendering zusammenbricht.

Ich weiss, wie ich diese Fehler beheben kann, ich weiss, dass es mühsam wird und dass der Nutzen den Ich direkt daraus ziehen kann, wie die Verbesserung meiner Kenntnisse in diesem Programm, sehr gering ist. Diese Haltung ist zwar logisch, führt jedoch am Schluss zu nie wirklich fertigen Produkten. Die Sachen, die ich wirklich fertiggestellt habe, sind die, bei denen ich einen festen Abgabetermin hatte und vor allem Geld im Gegenzug erhalten habe. Wobei Fertigstellung natürlich auch nicht klar definiert ist, so habe ich ein Script geschrieben, welches Mausgesten erkennt und verwerten kann, dies ist fertig und funktioniert einwandfrei, nur habe ich nie ein Projekt fertiggestellt, das Script verwendet.
Eine Möglichkeit wäre, die Fertigstellung anhand des Nutzens zu bewerten, möchte ich jedoch ein Projekt in mein Portfolio aufnehmen mit dem ich mich bewerben möchte und meine Bewerbung scheitert, dann ist es für diese Bewerbung zu spät das Projekt zu überarbeiten.
Man kann die Fertigstellung natürlich auch an der Rezeption anderer festmachen, aber auch die Bestbewertung nimmt einem nicht die Fehler.
Im Zweifelsfall kann man die Fertigstellung auch an seine eigene Zufriedenheit binden und verschiebt das Problem auf die festlegung der eigenen Ansprüche.
Ein vollkommen anderer Ansatz wäre seine Projekte nie als Fertiggestellt zu betrachten. Aber was nützt das einem? Macht das am Ende überhaupt einen Unterschied? Und geht das überhaupt?
Ein Blog ist ja von Natur aus ein unfertiges, beziehungsweise ein sich Entwickelndes Projekt, Aber die Texte sind im Normalfall doch abgeschlossen, es sei denn ich beziehe mich, aus welchen Gründen auch immer, auf einen Vergangenen Artikel.
Ich finde es toll zu sehen, wie sich ein Blog entwickelt, wie sich der Autor entwickelt und auch was sich um Den Blog herum, also wie sich zum Beispiel die Community entwickelt.
Ich denke jede Veröffentlichung im Internet steht und fällt mit Leuten die sich anschauen, was man schreibt, oder sonst wie veröffentlicht.
Des Weiteren können diese Leute einem helfen. Ich suche derzeit ein Zimmer in einer WG in Zürich für unter 400chf, Dabei mache ich mir keine grossen Hoffnungen über diesen Weg was zu finden, hätte ich mehr Leser wäre es vielleicht erfolgreich.
Letztendlich funktioniert ein Blog nur über das Zusammenspiel zwischen Produzent und Rezipient. Das gilt eigentlich für alles Mögliche, im Gegensatz zu dem meisten Anderen, ist aber nirgendwo so leicht möglich direktes Feedback zu erhalten.

Animationsfilm

Name
Email
Webseite

Kommentar

Name und Email benötigt, Email wird nicht veröffentlicht.