Gegendarsteller

Hallo

Man nennt mich Fidel, Ich mache Interaction & Web Design. Hier geht es aber auch um Anderes.
Wer mag, darf mir folgen, mich abonnieren, oder sehen was ich wirklich mache.

WG 05. November 2011

Hi, ich bin grad auf Wohnungssuche, oder besser gesagt WG-Zimmer-Suche, was anderes ist in Zürich ja kaum leistbar, Ich hatte das auch mal auf Twitter erwähnt, wurde drei-, viermal retweetet, aber das was dann auch.
Wie also findet man ein Zimmer, wenn grad auch keiner der Freunde grad was weiss? Einfach mal googlen denkt man sich da, und man findet auch so ein paar Seiten, die so “Anbieten und Suchen” aufgebaut sind. Doch sind diese Seiten so hässlich und unübersichtlich aufgebaut, dass ich sie am liebsten gleich wieder schliessen möchte. Zusätzlich muss man sich da gleich anmelden, wenn man nur mal was bezüglich eines Zimmers nachfragen möchte. Ich meine, das ist ohnehin schon bekloppt. Zürich ist beliebt, ist eine Studentenstadt und es gibt wenig Platz. Daher sind, so habe ich gehört, auch die WG-Besichtigungsanfragen schon masslos, könnte man das nicht eindämmen, wenn man sich etwas näher vorstellt, ein paar Sachen erwähnt die in jener WG als wichtig erwähnt werden. Aber da sind dann immer so Sachen, wie man solle nicht zu ordentlich und nicht zu unordentlich sein, ich hätte da eher Probleme beim Zweiten, aber was heisst das überhaupt, dieses “nicht zu […] und nicht zu un[…]“?
Was soll man damit anfangen? Fotos vom Normalzustand der Wohnung: Fehlanzeige, dabei würden sie so viel aussagen. Ich habe ohnehin keinen Bock auf ‘ne WG mit diesen Hip-Hoppern und solchem Pack. 3 Fotos der WG und Fotos der WG-Bewohner würden das einschränken. Oder hat man am Ende eh keine Wahl und muss sowieso mit Idioten zusammenwohnen? Wohl kaum, die Leute, die ich hier kenne, sind überwiegend sehr sympatisch, ausserdem haben die Vermieter eh die Wahl, selbst wenn es Idioten wären, könnten sie das ja erwähnen, um sicher zu gehen, das sie sich mit gleichgesinnten zusammenfinden.
Theoretisch wäre es auch möglich, dass sich irgendwelche möchtegern-coolen Leute, die mit den wirklich Coolen zusammen wohnen wollen und sich an den coolsten Bewerber in jeglicher Hinsicht ausrichten, heuschreckenartig über Zürich verbreitet haben, dabei würden dann wahrscheinlich die beliebten Mitbewohner bereits nach kurzer Zeit die WG wieder wechseln. Und ist es nicht so, dass immer die Gleichen ständig wieder auf WG-Suche sind?
Vielleicht sind WG-Bewohner auch grundsätzlich Gutmenschen, die daher von vornherein niemanden abschrecken und somit ausschliessen wollen. Aber gibt es solche Gutmenschen überhaupt? Selbst wenn, wären diese dann so gehäuft und wöllte ich dann überhaupt noch in einer WG wohnen?
Ich bin ja kein Verschwörungstheoretiker (Bis auf das mit der Bahn und der Kofferindustrie, da bin ich mir absolut sicher), aber wäre es nicht auch möglich, dass immer nur behauptet wird, es gäbe kaum freie WG’s, freilich eine Gewagte These, schliesslich wären Verwandte und Freunde involviert. Letztlich bei der Frage “Qui bono?” scheintdiese These auch zu fallen. Was aber, wenn es keine klassische Verschwörung, keinen grossen geheimen Plan gibt. Bei genauerem Hinsehen muss ich feststellen, das ich nicht wirklich so viele kenne, die in einer WG wohnen, vielleicht sogar nur vorgeben in einer WG zu wohnen.
Nach der Registrierung auf der Internetseite, habe ich also einfach mal einen passend klingenden Eintrag gewählt (ich suche lediglich für einen kurzen Zeitraum von Anfang Dezember bis Februar nächsten Jahres), erhielt darauf auch eine Antwort, dass ich doch Heute, also eine Woche nachdem ich die Antwort erhielt, um 21:00 Uhr zur Besichtigung vorbeikäme. Ich war zehn Minuten später da, wie man mir sagte, seien die Anderen schon dagewesen. Die Besichtigung dauerte auch nicht lange, füllte aber doch knappe zehn Minuten, was wiederum bedeuten würde, dass selbst wenn andere Besichtiger exakt pünktlich da gewesen wären, da bei mehreren Besichtigern die Besichtigung sicherlich eher länger andauert, ich sie zumindest aus dem Haus gehen gesehen hätte. Vielleicht wurden auch Einzelbesichtungen vorgesehen, wieso sollte ich dann aber der letzte gewesen sein, zumal ich nur wenige Stunden nach Aufstellung des Inserats schon geantwortet hatte.
Ich weiss, es wirkt absurd, vielleicht ist die massenhafte WG-Suche eben doch einfach nur ein Gerücht, das von den einen als Ausrede aufrecht gehalten wird, um noch länger bei den Eltern wohnen zu können, allein das Essen mag vielen da schon Grund genug sein. Und die Fake-Gutmenschen freuen sich darüber ihr freies WG-Zimmer teurer vermieten zu können.

Name
Email
Webseite

Kommentar

Name und Email benötigt, Email wird nicht veröffentlicht.